Dynasty Warriors: Gundam Reborn im Test

Dynasty-Warriors-Gundam-Reborn-Will-Launch-on-the-PlayStation-3-This-Summer-429347-2[1]Dynasty Warriors Gundarm Reborn trägt nicht nur den Titel der berühmten Schnetzelserie, sondern könnte 1 zu 1 von der Serie übernommen sein. Statt altertümlichen Japanofights, gibt es hier Mech-Geschnetzel ala Transformers. Kann das Spiel überzeugen?

Alles bleibt gleich
Bisher war es meist so, dass Jahr für Jahr ein neues Teil der Dynasty Warriors Serie kahm, der das Gameplay immer etwas erweiterte. Insgesamt blieb aber vieles gleich und es waren immer nur Fähigkeiten oder kleine Mechaniken, die verbessert wurden. In dieser Hinsicht hat man die jährlichen Ableger auch gerne hingenommen, immerhin können die Ko-Op Metzeleien durchaus Spaß machen. Doch langsam aber Sicher nimmt das Dynasty Warriors Fieber etwas überhand. Denn statt uns weiterhin mit leichten Updates zu versorgen, nimmt man nun das Selbe Spiel und ändert einfach die Skins von Japan in Zukunfts-Mechs und verkauft das ganz unter neuen Namen…

Wie oft noch?
Klar – anfänglich machen die Mechkloppereien sehr viel Spaß. Sie gehen einfach von der Hand. Sie sind gut inszeniert und lassen uns als Kombo-Liebhaber fleißig austeilen. Da es kaum Hürden gibt kloppen wir so vor uns hin und vergessen dabei sogar ein wenig die Zeit. Das Problem ist nur, dass dann irgendwann die Frage kommt, gibt es hier noch mehr? Und tatsächlich könnte man Gundam Reborn mit jedem „normalen“ Dynasty Warriors“ austauschen. Doch damit nicht genug – denn es sind bereits weitere ähnliche Ableger geplant. Nimmt das nicht langsam Überhand?´

dynasty1[1]

Clone-Gegner so eindeutig wie nie
Dazu gesellt sich, dass bei den neuen Skinns der Gegner noch mehr auffällt, dass wir eigentlich die ganze Zeit dieselben Gegner bekämpfen. Ok – in Bezug auf Roboter mag das ja sogar Sinn machen, denn wieso sollte ein bewährtes Modell nicht zu tausenden gecloned werden? Rein Optisch langweilt dies aber sehr schnell und fällt an den Robotern enorm auf!

Ko-Op weiterhin genial
Immerhin – irgendwann haben wir dann auch unseren ersten Ko-op versuch gemacht. Und siehe da – hier kann Dyansty Warriors immer wieder punkten. Denn immerhin kann quasi jeder in Minuten-Schnelle dieses Spiel lernen. Die Kombos gehen super von der Hand und selbst wenn man nicht kombiniert, kann man sehr einfach sehr viel Schaden austeilen. Dank absprachen sind die Missionen so noch besser zu erledigen.

Zam[1]

Individualisierung
Außerhalb der Kämpfe hat sich auch nichts geändert. Klar – die Thematik wurde auf Riesenroboter angepasst. Nach wie vor leveln wie unsere Fähigkeiten und verbessern in diesem Fall unsere „Gundam Suits“. So können wir diese mit vier „Waffen“ wie Schwertern, Blaster und andere fiese Dinge ausstatten und so Specialmoves freischalten.

Fazit: Dynasty Warriors Gundam Suit ist eigentlich überflüssig. Natürlich ist es nett mal eine andere Optik zu haben. Und ja – wer auf Transformers und co steht bekommt hier tatsächlich ein Spiel, dass deutlich besser als viele Lizenzableger des Spielzeugs ist. Dennoch sollte Dynasty Warriors aufpassen, dass unter der Flut an „gleichen“ Ablegern, dass Konzept nicht an Interesse verliert.

[+] Viele Kombos
[+] Viele Upgrademöglichkeiten
[+] Einfach von der Hand gehende Kämpfe
[+] Tolle Ko-op Fights
[-] Grafisch altbacken
[-] Clonegegner
[-] Wenig neues

Wertung: 3.5 / 5.0


Categories