one piece unlimited world redBei dem Namen One Piece werden viele Anime-Fans hellhörig. Grund genug diesen Test zu lessen, den seit ein paar Tagen gibt es ein neues Spiel zu One Piece. Das nennt sich One Piece – Unlimited World Red und ist in enger Zusammenarbeit mit Schöpfer Eiichiro Oda entstanden! Ob dieser Einfluss das Spiel besser wie die letzten Ableger macht?

Die Bürde von Lizenzspielen
Meistens ist es so, dass Lizenzspiele eher einen schlechten Ruf haben. Zu oft wird ein irgendwann erstellter Protoyp genommen, der nach Schema F konstruiert wurde und irgendwie mit einem Franchise verknüpft, indem man die Optik darauf trimmt. One Piece geht hier zum Glück einen Schritt weiter, denn von Anfang an wird der Charm der Serie eingefangen und die Charaktere dem Spieler näher gebracht.

One_Piece_Unlimited_World_Red__16_-gamezone[1]

Eine Welt zum Erkunden
Nicht nur der Storyverlauf scheint für Fans eine kleine besondere Raffinesse zu sein, sondern auch der Grafikstil. Dieser kommt nämlich ziemlich nah an den original Stil der Serie und dürfte Fans der Serie daher besonders gut gefallen. Hintergrund eurer Reise ist ein kleiner Waschbär, der die Gabe hat alles zu erschaffen, was er sich vorstellt. Ruffy ist begeistert und lässt sich nicht zweimal darum bitten, ihn auf einer Reise zu einer geheimen Insel zu folgen. Wie in der Serie läuft dies aber nicht glatt und wir werden Zeuge, wie der Rote Graf die gesamte Mannschaft rund um Ruffy Kidnappt. Klar das Ruffy das nicht auf sich sitzen lassen kann. Entsprechen kämpft sich sich mit seinen Gummyarmen durch die Gegner.

one-piece-unlimited-world-red_2014_06-10-14_006-jpg_600[1]

Kämpfe mit tücken
Und so finden wir uns schnell in einem ersten Kampf wieder, der allerdings auch schnell große Schwächen des Spiels offenbart. Während man sich mit der Mühe und Serien-Nahen-Interpretation durchaus viele Pluspunkte sammelt, mangelt es an dem Spielerischen feinschliff. Die Kämpfe gehen sehr schwer von der Hand. Oft landen Schläge ins Leere, geht die Übersicht flöten oder werden Interaktionen ausgelöst, die wir gar nicht wollten. Grund dafür sind zum einen die Kamera, die einfach nie so stehen möchte wie wir es wollen und deshalb ständig nachjustiert werden muss. Zum anderen aber vor allem auch die Hauptfähigkeit von Ruffy. Sobald wir einen Schlag ausgeführt haben lässt sich dieser nicht abbrechen. Und da Ruffys Fäuste lange fliegen gilt es hier erst mal ein Gefühl für zu bekommen. Etwas einfacher wird es wenn wir später mit dem Rest der Mannschaft durch die Level ziehen.

one-piece-unlimited-world-red_2014_06-10-14_001-jpg_600[1]

Kaum spielerische Tiefe
Während wir der Story folgen und uns von dieser als One Piece kenner durchaus unterhalten fühlen, bleibt dennoch so ein leises schluchzen im Hintergrund übrig. Denn tatsächlich weiss das Spiel auf Dauer nicht viel zu bieten. Immer wieder werden wir im Kämpfe verstrickt, die immer nach dem gleichen Muster ablaufen. Da ist man Dankbar, wenn es mal einen der Bossfights gibt, die dann eben doch mal ein wenig mehr Taktik verlangen.

one-piece-unlimited-world-red_2014_06-10-14_004-jpg_600[1]

Fazit: One Piece Unlimited World Red ist ein Geschenk an One Piece Fans und ist sehr nah an der Serie. Leider hat man bei all den großen Plänen um eine Serien-Nahe-Geschichte ein wenig das Spieldesign aus den Augen verloren. Das was abgeliefert wird ist eintönig und mit Mängeln in der Steuerung behaftet. Unterm Strich also ein Spiel das Fans zwar unbedingt spielen sollten, wer aber mit One Piece rein gar nichts anfangen kann, wohl eher abschreckend wirken könnte.

Hinweis: Es handelt sich hier um einen Test basierend auf der PS3 und Wii U Version. Das Spiel wurde von der 3DS und PSVita Umsetzung portiert und ist deshalb technische einfach gestrickt. Beide Versionen laufen ordentlich. Handheld Versionen liegen uns bislang nicht vor.

[+] Sehr nah an der Serie
[+] Gute Geschichte
[+] Toller Look
[-] Eintönig
[-] Kämpfe laufen nicht so optimal

Wertung: 3.0 / 5.0


Categories