One Piece Pirate Warriors 3 im Test

15805854624_33c5b1dca4_o[1]

One Piece Pirate Warriors 3 im Test.

Wir haben uns One Piece Pirate Warriors 3 auf PlayStation 3 angeschaut. Können Ruffys Abenteuer auch auf der Next-Gen Konsole überzeugen? Wir wollten wissen und verraten es euch!

Worum geht es?
Eigentlich dürfte jeder schon einmal mit One Piece in Kontakt gekommen sein. Die meisten werden es von RTL 2 und anderen Anime-Sendern als Zeichentrick-Serie kennen, die gerne von Kindern, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen geschaut wird. Die Handlung lässt sich in wenigen Sätzen erklären. Ruffy, sowie viele andere Bewohner der Welt haben die Teufelsfrucht genascht und anschließend übermenschliche Fähigkeiten erhalten. Ruffy Beispielsweise ist nun ein Gummimensch. Andere können Elemente oder Sand kontrollieren. Genau an diesem Element bedient sich One Piece Pirate Warriors 3 und baut daraus eine Art von Dynasty Warriors.

16402387816_139d561e21_o[1]

Änderungen
Gegenüber dem Vorgänger „One Piece Unlimited World Red“ gibt es aber wieder einige Änderungen. Der Teil kam nämlich nicht so gut an, weshalb man die offene Welt wieder streicht und alles wieder zurück zu den Wurzeln bringt. Nun heisst es wieder kloppen was das Zeug hält. Insgesamt stehen euch 40 Charakter zur Auswahl, von den jeder andere Spezialitäten hat.

Wie in der Serie kämpft ihr so viele Schlüssemomente der Serie nach und könnt euch als One Piece Fan richtig austoben. Doch nicht nur One Piece Fans dürften begeistert sein, denn das Spiel macht es Spielern auch sehr leicht in die Welt herein zu finden. Zahlreiche Schlüsselmomente wurden in das Spiel gepackt und werden euch mit kleinen Videos erläutert. Die Beste Zeit also auch mal in das One Piece Vermächtnis herein zu schauen.

16402388286_d636fb3f80_o[1]

Charakter-Entwicklung
Natürlich kloppt ihr nicht nur Stumpf auf Gegnermassen ein, sondern entwickelt auch eure Charakter immer weiter. Wie in den Vorgängern gibt es dafür ein Münzsystem, dass allerdings im aktuellen Teil mehr wie ein Bezahlsystem arbeitet. Findet ihr die passende Währung könnt ihr diese Einsetzen. Habt ihr ein Set zusammen erhöhen sich entsprechende Werte. Entsprechend wird auch der Sammelgeist während des Spiels geweckt.

Technik
Technisch sieht One Piece auf PlayStation 4 sehr gut aus. Es kann zwar nicht mit Großproduktionen westlicher Vorzeige-Studios mithalten. Gemessen an den Vorgängern macht Pirate Warriors 3 aber einen deutlichen Schritt nach vorne und sieht immer mehr wie der original Anime aus. Cool!

Fazit: One Piece Pirate Warriors 3 ist nicht nur für Fans geeignet. Die kloppereien machen Spaß und haben keine große Einstiegshürde. Zusätzlich erklärt man euch zahlreiche Schlüssel-Momente der Serie. Perfekt für aufstrebende Anime-Fans, die sich in die One Piece Geschichte einarbeiten möchten.

Wer gerne brachialen Kämpfen folgt, die in diesem Spiel im One Piece Gewandt ablaufen, der sollte unbedingt einen Blick riskieren.

Kaufempfehlung: Ja! Für Fans des Genres ein Muss.

Categories

6 thoughts on “One Piece Pirate Warriors 3 im Test

  1. David Strahl
    David Strahl Reply

    Ich könnte vielleicht mal ein, zwei Leute gebrauchen die das Spiel auf der ps4 haben und gerne Hilfe brauchen oder anbieten

    Bitte schreibt eine PN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.