Sword Art Online: Hollow Realization im Test.

maxresdefault1

Sword Art Online: Hollow Realization im Test.

Sword Art Online Hollow Realization ist seit einigen Tagen im Handel erhältlich und soll JRPG beglücken. Nachdem die Vorgänger den durchbruch im Westen nie so richtig geschafft hatten, soll es nun der neuste Ableger richten. Abgedrehte Story, trifft auf Actionreiches Echtzeitkampfsystem. Für JRPG’s ein Traum. Doch spielt es sich auch so gut? Wir verraten es im Test!

91xzsmv72vl-_sl1500_1

Worum geht es?
Willkommen in Sword Art Online, indem wir ein Protagonisten spielen, der selbst in einer Virtuellen Welt gefangen ist und erst wieder in die „normale“ Welt zurück kann, wenn wir ihm dabei helfen, sämtliche Bosse und Aufgaben in der Spielwelt zu erfüllen. Was verrückt klingt ist eigentlich keine schlechte Idee. Wieso nicht mal das Virtuelle-Welt Thema in einem Spiel verwursten? Nur blöd dass man sich dabei kaum die Mühe macht dies entsprechend darzustellen. Sword Art Online wirkt im Spiel nämlich wie jedes Xbelibige JRPG.

Es wirkt nicht nur so, sondern es spielt sich auch so. Wir lernen immer wieder neue NPC’s kennen mit denen meterlange Dialoge ausgetauscht werden, die wir meist nur noch genervt wegklicken. In der heutigen Zeit ist das einfach nicht mehr zeitgemäß!

81o2xnhkhkl-_sl1500_1

Actionreiche Kämpfe und spaßiges Kampfsystem!
Überzeugen konnte uns hingegen das Kampfsystem. Das läuft nämlich komplett in Echtzeit ab und lässt uns Actionreiche Kämpfe, teils gegen Häusergroße Monster ausfechten. Und obwohl das wirklich sehr lange zu unterhalten weiss findet man doch schnell größere Mankos. So werden es gefühlt immer mehr NPC’s auf dem Schlachtfeld, dass dafür sorgt, dass Kämpfe unübersichtlicher werden. Außerdem ist hier wenig fleiss in die Balance gesteckt wurden, im Prinzip kommt man schon ganz gut durch, wenn man einfach nur Angriffe schmettert. Die Fähigkeiten verkommen da zu einem netten „nice to have“. Als Taktiker wird man dieses Spiel aber nicht zufriedenstellend erleben.

Schon gelesen?  Final Fantasy 12: The Zodiac Age im Test.

81jldhtn9ll-_sl1500_1

Sammeln, Sammeln, Sammeln
Allgemein fällt auf, dass die Entwickler zwar einen guten Plan verfolgt haben, irgendwann aber an den Punkt gekommen sein müssen wo man Sword Art Online: Hollow Realization zwingend fertig bekommen musste. So ist unsere hauptsächlich Aufgabe Quests zu erfüllen, die wir in Städten annehmen können. Allerdings sind diese Aufgaben so oberflächlich und einfach gestrickt, dass wir uns wünschen bald in der Hauptstory weiter zu kommen und sogar die Dialoge lieber wie zum xten mal sammle, dies das jenes lesen.

81kv1jxpwul-_sl1500_1

Technik
Technisch zeigt sich Sword Art Online zwar nicht von einer modernen Seite. Die Details könnten erlich gesagt so wohl auch schon auf der PS3 dargestellt werden, dennoch wirkt die ganze Welt und die Atmosphäre stimmig, da man eine kunterbunte Welt und ein stimmiges Artdesign gewählt hat das ein wenig in die Comic-Richtung geht und damit zeitlos wirkt. Außerdem hat uns der Soundtrack von Sword Art Online Hollow Realization sehr gut gefallen!

Fazit: Sword Art Online Hollow Realization ist ein zweischneidiges schwert. JRPG Fans werden vermutlich ihren Spaß haben da man genau diese Art von Spiel erwartet. Dennoch ist es schade dass ein großer Publisher wie Namco Bandai sich nicht mal Mutig zeigt und dieses auch im Westen beliebte Konzept mal auf ein neues Level bringt. Die Ansätze warenhier nämlich gegeben. Der Grafiklook ist stimmig, das Kampfsystem von Grundtenor sehr Spaßig!

Mit motivierenden Aufgaben, mehr Erzählungen, einer Sprachausgabe und abwechslungsreicheren Aufgaben hätte man hier wirklich ein tolles Spiel schaffen können. So ist Sword Art Online Einheitsbrei der für JRPG Fans „nice to have“ ist.

Kaufempfehlung: JRPG Fans schlagen zu. Alle anderen sollten Probespielen.


3 thoughts on “Sword Art Online: Hollow Realization im Test.

  1. Ni Ci
    Ni Ci Reply

    Ich bin begeistert. 😍😍😍
    Aber bin auch SAO Fan und die Teile davor auch schon gespielt. 😉😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.