The Walking Dead: Auftakt der dritten Staffel im Test!

The Walking Dead meldet sich nach längerer Zeit wieder zurück. Ich bin mir unsicher wie lange die Pause war. Aber mindestens mal 2 Jahre! Wohl eine gute Entscheidung. Nach dieser Zeit wirft man doch gerne mal wieder ein Blick auf eine Serie alter Zeit! Wie uns Staffel drei gefällt verraten wir im Kurztest.

Einstieg für Serienkenner und Neulinge
The Walking Dead Season 3 soll nach so lange Zeit nicht nur eine Erweiterung darstellen, sondern auch einen Neustart. Nicht nur dass die Serie auf PlayStation 4 und Xbox One weitergeführt wird, sollen vor allem auch neue Spieler erreicht werden. So zumindest die Theorie. In der Praxis gestaltet sich das ganze nämlich schwieriger als von den Entwicklern erhofft. Doch dazu später mehr.

Immerhin der Einstieg geht für Neulinge gut von der Hand. Telltale hat nämlich einfach Menüs gemacht bei denen man Entscheidungen der letzten Titel einfach von Hand nachtragen kann. Das funktioniert auch richtig gut, so dass jeder Spieler auf dem aktuellen Stand ist.

Technik zwar schöner, unterm Strich aber immer noch altbacken
Keine große Überraschung dürfte für viele Telltale Kenner sein, dass die Technik hinter dem Spiel immer noch ziemlich altbacken daher kommt. Telltale möchte interaktive Adventures erzählen, die vor allem durch das zuschauen unterhalten sollen. Genau da ist aber auch das Problem – denn optisch wirkt bislang jedes Telltale Game altbacken. Zwar schafft Telltale mit Season 3 von The Walking Dead einen soliden Comic-Look, Spiele wie Overwatch und co haben aber bereits gezeigt wie gut Comic-Look tatsächlich aussehen kann (die nötigen Mittel vorausgesetzt) und wie wunderschön Animationen dargestellt werden können. Telltale mangelt es hier wohl an Budget, vielleicht auch an Talent.

Episoden: Geduld ist ein Tugend
Das zweite große Manko warum Neulinge es mit Telltale Spielen schwierig haben ist das Episodenformat. Grade bei Telltale sind Episoden ziemlich kurz. Sie unterhalten im Schnitt zwischen 1-3 Stunden, je nachdem wie sehr ihr die offenen Areale nutzt um mal ein wenig umher zu gehen um eben doch mal ein wenig Freiheit zu verspüren.

Bedeutet aber auch gleichzeitig, dass man für eine große Investition (man kauft meist gleich den Seasonpass oder die Disk Fassung) ~40 Euro investiert und kaum Spiel zu Beginn erhält. Immerhin – mit Season 3 gabs zu Beginn wohl gleich eine Doppelfolge. Wir hatten unser Muster sogar zu Beginn von Episode 3 erhalten, so dass ihr dann doch schon ein paar Stunden beschäftigt waren. Episode 4 ist bereits angekündigt.

Telltale und etwas mehr „Bombast“
Alles andere ist eben typisch Telltale. Wir beschäftigen uns vor allem mit ansehen, Sprechen, Lesen und selten mal mit Bewegen. Aber das ist Käufern von Telltale Spielen ja ohnehin bewusst. Allerdings muss man zugeben, dass Telltale auch bemerkt zu haben scheint, dass etwas mehr Bombast in den Spielen gut wirkt. Entsprechend ist man zumindest darum bemüht, mehr Kamerafahrten und spektakulärere Einstellungen zu bieten. Mit der großen Konkurrenz von Quantic Dream und co kann das aber alles noch lange nicht mithalten.

Fazit: Eigentlich lässt sich kurz und knapp sagen, dass alle The Wakling Dead Fans auch mit Staffel 3 ihren Spaß haben werden. Auch Kenner von Telltale Spielen die nun nachträglich einsteigen möchten werden mit The Walking Dead Staffel 3 das erhalten, was sie erwarten. Ein solides interaktives Adventure nach Serienformat.

Jeder der jedoch hofft, dass Telltale bei der Einstandsmarke endlich mehr riskiert und investiert, der dürfte am Ende enttäuscht sein. Zwar gibt es grafisch eine Upgrades und auch ist man darum bemüht mehr Bombast darzustellen indem man mehr Kamerafahrten und Einstellungen nutzt, unterm Strich kann aber auch Staffel 3 bei der starken Konkurrenz in diesem Genre (z.b. von Quantic Dream) nicht mithalten.

Kaufempfehlung: The Walking Dead Fans und Telltale Liebhaber können ohne Bedenken zugreifen. Alle anderen sollten sich mal eine Demo der Vorgänger Staffeln laden und testen ob es ihnen liegt.

Categories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.