Eure Meinung? Australische Behörde findet Szene in Detroit Become Human bei der ein misshandeltes Kind und ihr Peiniger Vater im Mittelpunkt steht kritisch und ruft zum Boykott. Wir finden das in zweierlei Maß beurteilt.

Eure Meinung? Australische Behörde findet Szene in Detroit Become Human bei der ein misshandeltes Kind und ihr Peiniger Vater im Mittelpunkt steht kritisch und ruft zum Boykott. Wir finden das in zweierlei Maß beurteilt.

Detroit Become Human befindet sich aktuell bei Quantic Dream in Entwicklung und soll kommendes Jahr exklusiv auf PlayStation 4 veröffentlicht werden und ein erwachsenes, interaktives, Adventure liefern. Wie in zahlreiche Spielfilmen setzen die Entwickler dabei auch auf kritische Themen, arbeiten diese auf und möchten dass sich der Spieler damit auseinander setzt.

In dem letzten Abschnitt ging es Beispielsweise darum, dass ein kleines Mädchen von ihrem Vater mishandelt wird. Da Detroit Become Human den Spieler die Wahl lässt zu entscheiden und zahlreiche Ausgänge bietet, zeigt der Trailer auch die Möglichkeiten die sich für den Spieler ergeben. Einige davon sind zugegeben grenzwertig – so kann das kleine Mädchen sterben, während der Misshandelnde Vater mit Gürtel daneben steht und sagt „Daddy ist nun nicht mehr böse“. Aber auch andere Szenen bei der Vater ein Dienstmädchen würgt oder der Vater getötet wird sind nicht minder gewaltätig.

Schon gelesen?  Cool! Ghost Recon Wildlands erhält „Die Legende des Predators“! Seht den passenden Trailer dazu!

Deshalb ruft nun die australische Behörde NAPCAN zum Boykott auf und bittet australische Händler, das Spiel nicht zu verkaufen.

Jedoch finden wir, dass man hier mit zweierlei Maß misst. Zum einen dreht sich Detroit become Human ja nicht darum, diesen Vater zu spielen und sich auszudenken wie man ein Kind bestenfalls Misshandelt, sondern umgedreht soll der Spieler sich mit der Situation kritisch auseinander setzen und diese bestenfalls lösen.

Zum anderen gibt es zahlreiche Filme die solche Szenen nicht anders darstellen und dann als „aufklärendes Medium“ gesehen werden. Einen anderen Zweck wollen die Entwickler bei Detroit Become Human unserer Meinung nach auch nicht erreichen.

Was ist eure Meinung dazu?


Categories

4 thoughts on “Eure Meinung? Australische Behörde findet Szene in Detroit Become Human bei der ein misshandeltes Kind und ihr Peiniger Vater im Mittelpunkt steht kritisch und ruft zum Boykott. Wir finden das in zweierlei Maß beurteilt.

  1. Juan-Ramon Berlin
    Juan-Ramon Berlin Reply

    Wir reden hier von Australien… Die sind doch meist die ersten die den Finger heben…. Ganz ehrlich….ich finde die Szene richtig und wichtig zu gleich denn ich möchte spiele spielen, welche mich sowohl grafisch als auch gefühlstechnisch beeindrucken… Mich eben mit allen Gefühlsfasetten anspricht.. Sei es Hass, Trauer, Freude und eben auch Gewalt… Sie sollen eine Geschichte erzählen und das so authentisch wie möglich drum hört endlich auf euch als Moralapostel hinzustellen.. Man glaubt es kaum aber die meisten sind schon groß und können selbst entscheiden ob das Spiel etwas für sie ist oder nicht.. Dazu benötige ich keine Behörde

  2. Henry Braatz
    Henry Braatz Reply

    Lach im wirklichen Leben werden so viele Kinder von ihren Eltern misshandelt u es kümmert keine sau aber in Video spielen? Die Leute sehen doch echt nich durch u wer Realität vom zocken net unterscheiden kann sollte es sein lassen ganz einfach, u es lag nicht an videospielen das die Leute Amok liegen sondern gemopst wurden u einfach kein arsch in der hose hatten um sich den Eltern oder Freunden anzuvertrauen das sie gemopst wurden so sieht es aus!!

  3. Kai Hillen
    Kai Hillen Reply

    Liegt einfach daran das es ein Videospiel ist. Wäre die selbe Szene in einem Spielfilm dargestellt würde kein Hahn danach krähen. Ich habe schon dutzende Spielfilme gesehen wo Gewalt an Kindern zum Thema gemacht wurde. Niemals hat jemand zu einem Boykott dieser Filme aufgerufen. Videospiele sind immer noch eine Kunstform die viele Politiker aufgrund ihres Alters und ihrer Sozialisierung nicht verstehen und einordnen können. Ich verweise auch auf diverse Kriegsfilme in den sehr explizite Szenen vom Krieg zu sehen sind und die sogar mit Oskars und anderen Preisen überhäuft worden und als Meisterwerke gelten. Die selben Szenen in Videospielen führen in Deutschland immer noch zu einer Zensur bis hin zum Verbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.