Wenn Anti-Cheat-Protokolle nicht richtig funktionieren und eigentlich lobenswerte Arbeit Bannen. Ein Bericht von einem Spieler der aufgrund eines eigenen Foto-Mod in The Divison gesperrt wurde.

Wenn Anti-Cheat-Protokolle nicht richtig funktionieren und eigentlich lobenswerte Arbeit Bannen. Ein Bericht von einem Spieler der aufgrund eines eigenen Foto-Mod in The Divison gesperrt wurde.

Der Finne Matti Hietanen ist in der Gaming Szene ein kleinre Künstler. Er entwickelt für Spiele die er optisch ansprechend findet eigene Foto-Modi, mit denen er beeindruckende Bilder von Spielen knipst. Eigentlich etwas das jeder Entwickler unterstützen sollte, da er damit viel Reichweite schafft und neue Ideen zu spielen bringt.

Im Fall von The Division ging dies jedoch nach hinten los, denn Matti staunte nicht schlecht, als er sich wieder einloggen wollte. Er wurde gebannt!

Er glaubt dass dies mit der Verwendung seines Foto-Mods zusammen hängt. Dieses greift nämlich auf die Kamera zu, da nur so die spektakulären Fotos geknipst werden können. Das wiederum steht im Konflikt mit Ubisofts „Code of Conduct“ weshalb er wohl gebannt wurde.

Schon gelesen?  One Piece World Seeker: Das interessante Open World Abenteuer zeigt sich in einem Behind-The-Scenes Video.

Aber es gibt auch positive Nachrichten. Ubisoft’s Julian Gerighty meldete sich zu Wort und erklärte, dass er Matti’s Arbeit liebt und sich um das Problem kümmern wolle.


Categories

4 thoughts on “Wenn Anti-Cheat-Protokolle nicht richtig funktionieren und eigentlich lobenswerte Arbeit Bannen. Ein Bericht von einem Spieler der aufgrund eines eigenen Foto-Mod in The Divison gesperrt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.