Shuhei Yoshida erklärt, warum PlayStation VR deutlich später als ursprünglich geplant startet.

Shuhei Yoshida

Shuhei Yoshida erklärt, warum PlayStation VR deutlich später als ursprünglich geplant startet.

Eigentlich war PlayStation VR für das erste Halbjahr 2016 angekündigt. Damit hätte Sony’s VR Brille gleichzeitig mit der Konkurrenz starten können. Allerdings wissen wir mittlerweile, dass der Launch deutlich nach hinten verschoben wurde.

Auf der GDC gab Sony bekannt, dass man PlayStation VR erst im Oktober zum Preis von 399€ launchen wird. Shuhei Yoshida erklärte nun, wieso man die Brille soweit nach hinten verschoben hat.

Schon gelesen?  Injustice 2 soll mit einer aggressiven DLC Politik lange supportet werden.

So haben erste Marktanalysen ergeben, dass man zum Launch wohl deutlich mehr Brillen benötigt, als ursprünglich vermutet. Deshalb hat man sich entschieden ein paar Monate länger zu warten und diese Zeit in die Produktion der Brillen zu stecken.

Trotz dieser Maßnahmen erwartet man allerdings trotzdem Liederschwierigkeiten zum Launch der PlayStation VR Brillen. Man sollte also frühzeitig vorbestellen.

PlayStation VR – [PlayStation 4] vorbestellen

Categories
Hier können Sie werben.

Kommentar zu “Shuhei Yoshida erklärt, warum PlayStation VR deutlich später als ursprünglich geplant startet.

  1. Pille Reply

    So ein Blödsinn der Cinematic Mode war nicht geplant ,aber der shitstorm hat sie umdenken lassen.
    Wird wahrscheinlich genau wie bei der ps4 laufen in Paris liegen 500.000 rum die nicht aus dem lager geholt werden und allen wird erzählt sie haben keine mehr,selbst in Frankreich.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Question   Razz  Sad   Evil  Exclaim  Smile  Redface  Biggrin  Surprised  Eek   Confused   Cool  LOL   Mad   Twisted  Rolleyes   Wink  Idea  Arrow  Neutral  Cry   Mr. Green

Hier können Sie werben.