Werbung:

Le Tour de France 2014 im Test

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Tour-de-France-2014-Screenshot-28.05.14-5[1]Im Juli hat Koch Media Le Tour de France, passend zu Season 2014 veröffentlicht. Der Radsport hat bis heute viele Fans! Grund genug das Ganze auch mal Virtuell darzustellen und den Spieler selbst antreten zu lassen. Kann das Spiel überzeugen?

Übersichtliches Menü
Direkt zum Start gibt sich der Titel sehr übersichtlich. Tatsächlich gibt es nur eine Handvoll Modi. Möchten wir lieber direkt starten oder doch lieber in einem „Ultimate Team“ ähnlichen Modus unser eigenes Team aufbauen und finanzieren? Abgesehen von den Umständen ändert sich am Spiel aber wenig, denn die Rennabläufe sind immer gleich. Dazu aber in der nächsten Passage mehr.

Le-Tour-De-France-2012-Review-7[1]

So spielt man
Bevor wir jedoch mit den großen Rennen loslegen, müssen wir zunächst mal die Steuerung lernen. Dies dürfen wir quasi im Alleingang. Über einen Tutorial-Modus dürfen wir ein erste Runde fahren. Ganz allein versteht sich. Die Steuerung ist einfach. Mit den Dualsticks lenken wir das Rad und mit den Schultertasten treten wir in die Pedalen oder Bremsen. Ähnlich wie bei einem üblichen Autorennen eben.

le-tour-de-france-2014-001[1]

Das Rennen beginnt
Beeindruckend ist, dass das Spiel tatsächlich über 198 einzelne Fahrer auf der Strecke zeigt. Leider ist dieser gute Eindruck nur sekundär, denn die Fahrer agieren nicht eigenständig, sondern haben eine fest vorgegeben Route. Das fällt immer wieder auf! Auch ein Massencrash wirkt immer wieder gescriptet und nicht durch „Zufall“ ausgelöst.

Tour_de_France_2014__4_-gamezone[1]

Für bekennende Fans
Schnell wird es aber Fachspezifisch. Das Spiel fordert uns immer wieder zu Aktionen auf wie beispielweise dass wir die Kettenübersetzung umschalten, mit Verpflegung Haushalten oder im Windschatten der anderen fahren. Auch können wir mithilfe über die Teamfunks anfordern. Das ganze spielt sich allerdings eher Arcadelastig als wie eine reine Simulation.

Technik
Wo die reine Mechanik noch einen brauchbaren Eindruck macht und zumindest Le Tour De France Fans für eine begeistern wird, ist es vor allem die Technik die überhaupt nicht angemessen scheint. Klar ist das Bild dank der PS4 grundsätzlich scharf. Allerdings wirkt die Umgebung wie ein Papaufsteller auf sterilen Gras. Egal ob Baum, Haus, Bande oder Menschenmassen. Alles wirkt künstlich. Auch die Fahrer Animationen sind alles andere als ein Meisterwerk. Es gibt keine Wettereffekte oder andere Dinge, welche die Grafik ein wenig aufwerten könnten. Einziger Lichtblick sind die Abwechslungsreichen Orte die wir befahren und die teilweise durch Wahrzeichen glänzen.

Fazit: Le Tour de France 2014 ist ein Spiel dass man nicht wirklich spielen muss. Die Technik ist unterirdisch. Die Mechanik eigentlich auch. Lediglich Le Tour de France Fans dürften wenig alternativen haben und deshalb zumindest eine Zeit lang ihren Spaß an dem Spiel haben.

[+] Abwechslungsreiche Strecken …
[+] Viele authentische Manöver
[-] Sterile Grafik mit Papaufstellern
[-] Doofe KI
[-] Vorgegebene Strecken für gegnerische Fahrer

Wertung: 2.0 / 5.0