Werbung:

Days Gone: Liegt die Verschiebung nicht an der Qualität des Titels, sondern an Angst vor Red Dead Redemption 2?

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Days Gone: Liegt die Verschiebung nicht an der Qualität des Titels, sondern an Angst vor Red Dead Redemption 2?

Days Gone wird leider nicht wie erwartet, in diesem Jahr, veröffentlicht. Ursprünglich wurde angekündigt, dass Days Gone noch 2018 veröffentlicht werden soll. Allerdings folgte seitens Sony nun doch noch ein Dementi. Sony Bend soll bis 2019 zeit erhalten, Days Gone fertig zustellen.

Angst vor Rockstars Red Dead Redemption 2?

Während wir in unserer ersten Nachricht Qualitätsarbeiten für die Verschiebung verantwortlich gemacht haben, kristallisiert sich nun heraus, dass es möglicherweise doch einen anderen Grund geben könnte.

Dieser Grund wird von Rockstar Games geliefert. Erst Anfang des Jahres hatte Rockstar bestätigt, dass Red Dead Redemption 2 am 26 Oktober veröffentlicht wird. Wie viel Respekt andere Publisher vor dieser Marke haben zeigt auch, dass Activision erstmals Call of Duty im Oktober veröffentlicht und nicht wie sonst Anfang November.

Schon gelesen?
Sonys Cross Plattform-Blackade: Laut ehemaligen Chef geht es nur um Geld.

Insider macht Red Dead Redemption 2 für Days Gone Verschiebung verantwortlich

Insider Daniel Ahmad hat sich zu Wort gemeldet. Ihm sei zu Ohren gekommen, dass Days Gone keineswegs in der Entwicklerhölle feststecke. Im Gegenteil habe Days Gone bislang alle Meilensteine mit Bestnote gemeistert. Verantwortlich sei schlichtweg eine Geschäftspolitische Entscheidung, die vermeiden soll dass Days Gone auf Red Dead Redemption 2 trifft.

Sony soll sich durch die zusätzliche Wartezeit versprechen einen größeren Hype aufzubauen.