Werbung:

Final Fantasy 7 Remake: Entwickler anscheinend nicht zufrieden. Mehr Personal soll mehr Qualität liefern und Fans zufrieden stellen.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Final Fantasy 7 Remake: Entwickler anscheinend nicht zufrieden. Mehr Personal soll mehr Qualität liefern und Fans zufrieden stellen.

Square Enix hat sich dazu hinreißen lassen, ein Final Fantasy 7 Remake in Auftrag zu geben. Lange hatte man bei Square Enix gezögert. Als das Remake dann 2016 endlich angekündigt wurde, war die Freude groß. Allerdings werden nun Vermutungen laut, dass die Entwicklung noch nicht so Reibungslos abläuft, wie es sich die Verantwortlichen wünschen.

Final Fantasy 7 Remake Stellenausschreiben spricht über mangelnde Qualität

So scheinen die Entwickler aktuell damit beschäftigt zu sein, die Level aus dem originalen Final Fantasy 7 in neuere Engine zu portieren. In einer Stellenausschreibung sucht man gezielt nach Leveldesignern, die dabei helfen sollen diese aufwendige Aufgabe zu meistern.

Schon gelesen?
Felix The Reaper für Konsolen und PC angekündigt. Trailer und Releasebestätigung für nächstes Jahr.

So liest man in der Stellenausschreibung, dass man zu dem Enschluss gekommen sei, dass man eine „noch höhere Qualität anstreben sollte“ um am Ende die Erwartungen der Fans erfüllen zu können.

Kernmitglieder werden besetzt

In der Stellenausschreibung spricht man von Kernmitgliedern, die auch anschließend eng mit Level Planner, Battle Planner, Designer und Ingenieuren zusammen arbeiten sollen. Man möchte also das Team vergrößern, dass hinter dem Final Fantasy 7 Remake sitzt.

Noch eine längere Wartezeit?

Für uns bedeutet das wohl, dass wir noch eine längere Wartezeit vor uns haben. Hoffentlich wird das Projekt nicht wieder verworfen.