Quantic Dream geht gegen französische Presse vor.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Quantic Dream ist seit einigen Wochen in einen Skandal verstrickt. Französische Redakteure hatten darüber berichtet, dass es bei Quantic Dream Homobophobie, Sexismus und Rassismus gegeben habe. Darüber hinaus war von einer „toxischen“ Arbeitsumgebung die Rede (sollte die schlechten Arbeitsbedingungen für einige Mitarbeiter darstellen).




Quantic Dream leugnet und klagt

Allerdings kamen seitens Quantic Dream direkt Gegendarstellungen und anscheinend bleibt es dabei nicht. Mehrere Redakteure berichten darüber, dass Quantic Dream den Rechtsweg eingeschlagen haben soll.

Mehrere Redakteure müssen nun vor Gerichten darlegen, dass die Berichterstattung richtig und angemessen war. Außerdem darlegen, dass ich Quantic Dream in diesen Berichten genügend erklären konnte.

Schon gelesen?
Divinity Origin Sin 2 – Zum Start der Preview Fassung auf Xbox One gibt es einen neuen Trailer.

Erneute Erklärung von Studio Head David Cage

David Cage nutzte die erneute Bühne sich nochmals zu erklären. Demnach könne es schon deshalb keine Homophobie / Rassismus bei Quantic Dream geben, da man mit Ellen Page und Jesse Williams zusammengearbeitet habe.