Werbung:

Yoku’s Island Express im Test.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Wir haben von Team 17 und Entwickler Villa Gorilla die Möglichkeit erhalten, Yoku’s Island Express zu testen. Man hat uns ein Exemplar der Nintendo Switch Fassung zukommen lassen. Yokus Island Express ist ein kluger neuer Ansatz eines Jump&Runs, dass auf Pinnball-Tisch-Elemente setzt. Doch dazu im Test mehr.

Eine Kugel und ein Käfer

Wir spielen einen kleinen Käfer der mit einer Kugel verbunden ist. Oft muss der Käfer sich abmühen und die Kugel vor sich herrollen. Doch finden wir einmal einen Abhang, wird das Spiel schneller. Denn wie bei einem Pinnball Tisch finden sich überall in der Welt Pinnball-Plattformen, die entweder nach oben oder seitlich die kugel schleudern können. Mit etwas Übung hat man die Steuerung und Kraft schnell gelernt, die es benötigt um bestimmte Stellen auf der Map zu erreichen.

Anspielen, Sammeln und freuen

Allgemein erinnern die Abschnitte die uns in Yoku’s Island Express begegnen immer wieder an einen Pinnball-Tisch. Es gibt Blaue und gelbe Plattformen, die mit unterschiedlichen Tasten getriggert werden und so Richtungsbestimmungen für den Spieler ermöglichen. Alles ist perfekt für eine Kugel ausgerichtet. Vorraussetzung natürlich, wir zielen gut und wissen die Kraft einzuschätzen. Oft können wir auch Kristalle anspielen. Schaffen wir das mehrmals, werden diese zerstört und lassen Sammelobjekte wie Früchte fallen. Die sind vergleichbar mit Goldmünzen in Super Mario. Man benötigt nicht alle, aber man möchte möglichst viele von ihnen mitnehmen.

In der Welt könnt ihr darüber hinaus auf Herausforderungen stoßen, bei denen ihr dann in einem „geschlossenen“ Flipper Tisch seid. Da müsst ihr dann bestimmte Aufgaben erfüllen indem ihr Kugeln Beispielweise an bestimmten Plätzen platziert.Das ist ein wenig Vergleichbar mit „Bossfights“, da die geschlossenen Räume mit der Zeit immer mehr Herausforderungen bieten.

Schon gelesen?
Spyro Reignited Trilogy im Test.

NPC’s finden – Welt erkunden

Darüber hinaus findet ihr in der Welt verteilt NPCs die euch verschiedene Aufgaben stellen. Einige bitten euch bestimmte andere NPC’s zu finden. Andere bitten euch Objekte zu sammeln und diese Objekte irgendwann abzuliefern. Helft ihr den NPC‘s, helfen diese euch, wodurch ihr neue Routen nehmen könnt die euch in weitere Abschnitte führen. Ihr könnt jederzeit die Karte auszoomen um einen Überblick zu erhalten wohin ihr euch begeben müsst.

Während man mit der Welt wirklich viel Liebe beweist und für Abwechselnde Setting sorgt, nutzen sich die Gameplay Elemente mit der zeit ab. Zwar habt ihr immer wieder Aufgaben die es zu erfüllen gilt, allerdings gibt es mit der Zeit nur noch wenig Neues zu entdecken.

Fazit

Yokus Island Express ist ein nettes Jump&Run das dank der besonderen Pinnball-Mechanik wirklich frisch wirkt. Schade ist, dass man sich nicht noch mehr Spielmechaniken ausgedacht hat. Immerhin ist das Gameplay sehr schnell und Actionreich, wodurch zumindest keine Langeweile aufkommt, da wir uns ständig konentriert müssen um die Kugel im perfekten Moment zu treffen.

Wer Jump&Runs mag sollte Yokus Island Express eine Chance geben. Auch wenn der Titel nicht von Nintendo stammt habt ihr hier ein wirklich frisches Jump&Run Erlebnis!
Kaufempfehlung: Ja – schlagt zu!