Werbung:

Mad Box: Mehrere Geldgeber zeigen sich interessiert. Slighty Mad möchte es Entwicklern so einfach wie möglich machen. Investoren sind interessiert.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Slightly Mad – die Entwickler hinter Project Cars – haben angekündigt in 2 bis 3 Jahren eine eigenen Konsole auf den Markt bringen zu wollen. Messen möchte man sich mit den großen am Markt – also Microsoft und Sony. Die Konsole soll entsprechend stärker als ihre bis dahin veröffentlichten Konsolen sein und dennoch einen Verbrauchfreundlichen Preis erhalten.

Damit das Konzept aufgeht ist aber auch Spielesoftware notwendig. Hier möchte man mit einem „offenen System“ punkten. Zum einen soll das so konzipiert werden, dass es möglichst einach ist darauf zu entwickeln, zum anderen soll es so angepasst sein, dass Entwickler ziemlich schnell Spiele an Xbox One, PS4 und PC anpassen können. Gebühren sollen dabei möglichst gering ausfallen. Exklusive Spiele möchte Slightly Mad nicht bieten.

Schon gelesen?
PAX East das nächste riesige Gaming-Event? Angeblich möchte auch Bethesda große Titel wie Starfield und The Elder Scrolls 6 auf der Messe zeigen.

Und anscheinend weckt das Konzept auch das Interesse von Investoren. In einem neuen Tweet erklärt Ian Bell, dass man bereits ist mit allen seriösen Investoren zu sprechen – man hätte jedoch bereits schon drei Mischkonzerne, die bereit wären das gesamte Projekt zu finanzieren.