Werbung:

Death Stranding: Shuhei Yoshida bekam von Sony’s Debuggern erklärt, dass sie bei ihrer Arbeit Weinen mussten.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Sony hat sich Hideo Kojima eingekauft so dass er sein neustes Werk Death Stranding für PlayStation 4 Konsolen exklusiv programmiert. Nun hatte er die Gelegenheit Death Strandig ausführlich Probe zu spielen. Dabei bekam erst die ersten 10 Stunden zu gesicht. Aber nicht nur er war da. Auch viele Debugger von Kojima Produktions waren anwesend und natürlich Hideo Kojima selbst. Während alle spannend beobachten wie Shuhei Yoshida das Spiel meisterte, hatte Yoshida selbst nach 10 Stunden noch das Gefühl am Anfang zu stehen.

So bekam er gegen Ende der Session erst mitgeteilt was er noch für Möglichkeiten gehabt hätte. So soll es unheimlich viele Möglichkeiten geben die Fähigkeiten von Hauptcharakter Sam im Spiel einzusetzen.

Und auch Geschichtlich soll das große Brocken erst in der zweiten Hälfte des Spiels auf den Spieler warten. So hätte Debugger von Kojima Productions erklärt, dass sie selbst während ihrer Arbeit immer wieder weinen mussten, weil die Geschichtlichen Zusammenhänge so Emotional seien. Auch Sony’s Debugger Team wäre es ähnlich ergangen erklärt Shuhei Yoshida im Interview.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.