Werbung:

PlayStation 5 & Xbox Series X: Corona Virus bringt Veröffentlichungen ins Wanken – schwierige Entscheidungen sind zu treffen!

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Die Xbox Series X und die PlayStation 5 sollen eigentlich am Ende des Jahres veröffentlicht werden. Ob es dabei bleibt dürfte allerdings fraglich bleiben. Die immernoch steigende Zahl an Corona-Virus-Infizierten führt dazu, dass zunehmend mehr Produktionsketten zusammenbrechen. Ein Umstand der nun auch die Konsolenlandschaft erreicht…

Laut einem Bericht von Bloomberg steigen derzeit die Preise für einige Technikprodukte die auch für die Smartphone-Herstellung sehr gefragt sind. Im Detail handelt es sich um DRAM und NAND Flash Memory. Beide sachen werden wohl in den neuen Konsolen verbaut, sind aber auch bei Smartphone-Herstellern hoch nachgefragt. Aufgrund der Lieferschwierigkeiten dürfte hier ein großer Preiskampf entstehen, den Sony und Microsoft nur bedingt mitgehen können.

Die PlayStation 5 und Xbox Series X sind Consumer-Elektronik und benötigen daher einen attraktiven Preis. Hier hat sich 399 Dollar alias Euro etabliert. Der Preis ist aber ohnehin schon unrealistisch. Selbst unter besten Bedingungen soll die Herstellung einer PlayStation 5 bei 450 Dollar liegen – die Xbox Series X aufgrund besserer Hardware darüber. Nimmt man Händlermargen und co obendrauf, ist man schnell bei einem Preis von 500 Dollar. Steigen Preise – sogar noch höher.

Laut Bloomberg sind die Firmen Sony und Microsoft durchaus bereit in den ersten Monaten Verluste in Kauf zu nehmen. Allerdings hatte zumindest Sony bereits gegenüber Investoren angekündigt, die PlayStation 5 ohne Verluste verkaufen zu wollen. Daher stellt sich die Frage, wie man das erreichen möchte. Entweder wird man einen Preis jenseits von 399 Dollar ins Auge nehmen oder aber die Veröffentlichung doch noch einmal nach hinten verschieben.

Quelle