Werbung:

Demon‘s Souls im Test.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Die PlayStation 5 ist endlich da und mit Demon’s Souls ist auch gleich der erste PlayStation 5 exklusive Titel erhältlich. Hinter Demon’s Souls steht eine aufwendige Neuentwicklung des PlayStation Klassikers. Hat Entwickler Bluepoint Games es geschafft, den Klassiker in die moderne zu bringen? Wir verraten es in unserem Test.

Sony hat uns ein Exemplar von Demon’s Souls zur Verfügung gestellt, damit wir den Titel testen können. Unser Test ist relativ spät online, da wir unsere PlayStation 5 selbst erworben haben und die selben Vorrausetzungen wie ihr zum Start hatten ;-)…

Worum geht es in Demon’s Souls auf PlayStation 5?

Ursprünglich stammt das Spiel von Fromsoftware. Die Handschrift von From Software erkennt man in Demon’s Souls sofort. Entwickler Bluepoint Games war es wichtig das Original bestmöglich in einem neuen Gewand abzubilden. Das ist soweit auch gelungen! Gleichzeitig bleibt Demon’s Souls so aber auch vor allem für Hardcore Gamer geeignet.

Zum Spieleinstieg sehen wir in Kamerafahrten zunächst, wie aufwendig die Grafik neu gestaltet wurde. Wir übernehmen das Spiel, als der Hauptheld eine Burg erblickt. Direkt greifen uns die ersten Gegner an – Untote – relativ einfach zu besiegen. Schon hier merkt man, dass sich Demon’s Souls einfacher als die neusten From Software Titel spielt. Demon’s Souls zeigt sich so mysteriös, wie die zahlreichen anderen Spiele von Fromsoftware (dem Entwickler des Originals). Nur nach und nach werden wir in die Geheimnisse des Spiels eingeführt. Schnell steht jedoch fest, dass wir diverse Dämonen töten müssen. Und die haben es in sich. Jeder von ihnen ist ein Boss, dessen Ableben uns neue Portale zum Schnellreisen freischaltet.

Gameplay von Demon’s Souls auf PlayStation 5.

Das Gameplay von Demon’s Souls ist so knifflig wie eh und je. Ja – in teilen einfacher als moderne From Software Titel, aber dennoch anspruchsvoll! Bedeutet ihr müsst euch schon sehr konzentrieren um die zahlreichen Angriffsmuster von Gegnern zu verstehen. Schon normale Gegner schlagen ordentlich zu und klauen euch bei Erfolg sehr viel Lebensenergie. Bosse können euch sogar mit einem Treffer zu Boden bringen.. Immerhin – dank ausreichend Heilkraut habt ihr in der Regel gute Chancen die Kämpfen zu bestehen.

Es brauch daher Geduld und Übung. Motivieren tut, dass jegliche Tode eigentlich auf Selbstverschulden zurückzuführen ist. Man bekommt eigentlich so gut wie nie das Gefühl, dass dies nun unschaffbar wäre. Es ist die eigene Konzentration und Geduld, die einen oft scheitern lässt. Das ist aber auch der Grund, warum die Freude nach einem geschafften Abschnitt umso größer ausfällt. Vor allem dann, wenn der nächste Boss fällt!

Sich diesen Weg zu erarbeiten ist die eigentlich Herausforderung. Neben Blocken, ausweichen, schaden austeilen, pünktlich Heilkraut einwerfen und gutem Timing – möchte auch die Kamera unter Kontrolle gehalten werden. Immerhin – dank einem Fokus-System könnt ihr Gegner in den Fokus stellen und habt so leichteres Spiel die Kamera zu handeln. Da manche Gegner jedoch nah an Wände gehen und wir uns geschickt positionieren müssen, kann die Kamera dennoch manchmal ein Knackpunkt für Frust sein, da wir bestimmte Situationen nicht immer gut Überblicken können.

Ganz klar – wenn ihr Demon’s Souls meistern möchtet, braucht ihr gute Nerfen, viel Übung und willen. Aber dafür erhaltet ihr auch reichlich Gameplay, denn wenn ihr nicht grade herumtrickst, Bosse geschickt besiegt, dann kann euch Demon Souls um die 10 bis 15 Stunden beim ersten Durchlauf kosten.

Demon’s Souls zeigt sich grafisch Oppulent, verzichtet jedoch auf Ray-Tracing.

Bluepoint Games hat bei der Überarbeitung der Artworks wirklich großartiges geleistet. Man merkt dem Spiel überhaupt nicht an, dass es eigentlich ein Remaster/Remake ist.

So wurde großartig mit der Beleuchtung gespielt, die Umgebungen strotzen vor zahlreichen Details und die teils riesigen Bossgegner strotzen nur so vor Details.

Allerdings verzichtet Blue-Point Games auf den Einsatz moderner Techniken. Beispielsweise verwendet Demon’s Souls kein Raytracing. Wohl eine Entscheidung die darauf zurückzuführen ist, dass man die alte Engine des Originals weiterbenutzt.

Fazit:

Keine Frage! Demon’s Souls gehört zu den Must Have Titeln wenn ihr zu den glücklichen gehört, die zum Launch eine PlayStation 5 erwerben konnten. Aber auch wenn ihr eure PlayStation 5 erst später erwerben werdet, solltet ihr Demon’s Souls auf eure „to play“ Liste packen.

Demon’s Souls hat den unvergleichen From Software Charakter – ist optisch Opulent wie kein anderer Fromsoftware Titel. Spielerisch bleibt nahezu alles beim alten – mit leichten Komfort-Erweiterungen.

In Summe – ein großartiges Spiel für die neue PlayStation 5!

Kaufmempfehlung: Umbedingt ausprobieren und kaufen!